Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieses Internetangebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
Datenschutz-Einstellungen
OK
Rechnerauswahl...

Geld & Finanzen

Weltspartag 2017

Am Montag, den 30. Oktober 2017 ist Weltspartag – beste Gelegenheit, sich das Sparschwein oder sämtliches Münzgeld zu schnappen, das man im Lauf des Jahres wieder aus dem Geldbeutel sortiert hat, und zur heimischen Bank oder Sparkasse zu gehen.


Am Weltspartag werden die Münzzählmaschinen, die sonst in den Hinterräumen der Banken ein eher unspektakuläres Dasein fristen, vorne im Kundenbereich aufgebaut, und jeder kann sein Kleingeld live vor Ort auszählen lassen. Wer will, darf sich dafür sogar ein kleines Geschenk aussuchen, wobei sich die Auswahl hier vorwiegend an das jüngere Publikum richtet; für Erwachsene gibt´s eher praktische Dinge wie Tischkalender.

Ziel des Weltspartags ist es, Menschen allen Alters immer wieder aufs Neue zum Sparen zu motivieren, denn trotz der nach wie vor dürftigen Zinsen macht es Sinn, sich wann immer es geht ein finanzielles Polster aufzubauen. Das schafft Sicherheit, nach dem Prinzip "Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not", und eröffnet neue Möglichkeiten für die Zukunft, denn wer etwas angespart hat, kann sich damit Dinge leisten, die ohne nicht drin wären. Am effektivsten geht das, wenn man regelmäßig und langfristig spart; mit der Zeit baut sich dann auch mit kleinen Beträgen ein Vermögen auf.

Manchmal eine ganze Weltsparwoche

Die am Weltspartag ausgezählten Beträge können deshalb gleich vor Ort aufs Sparkonto eingezahlt werden (wer möchte, bekommt sie aber auch auf dem Girokonto gutgeschrieben). Anlässlich des Weltspartags bieten Banken außerdem natürlich auch gerne neue Sparverträge an. angesichts des anhaltenden Zinstiefs sollte man sich dabei allerdings keine Verträge mit allzu langer Laufzeit bzw. ohne vorzeitige Kündigungsmöglichkeit andrehen lassen; falls die Zinsen wieder steigen, hängt man sonst in einem schlecht verzinsten Vertrag fest. Dann besser so etwas wie Tagesgeld – das bringt derzeit zwar auch keine berauschenden Zinsen, aber man kommt jederzeit an sein Geld heran.

Erfunden haben den Weltspartag übrigens die Sparkassen. Die Genossenschaftsbanken haben sich angeschlossen, gefolgt von einigen privaten Banken (leider aber nicht allen). Weil der Weltspartag zudem kein "Feiertag" in dem Sinne ist, sondern einfach ein Aktionstag der Banken und Sparkassen, veranstalten manche Institute ihren Weltspartag schon früher, oder rufen gleich die ganze letzte Oktoberwoche zur Weltsparwoche aus. Am besten schauen Sie daher im Internet, ob und wann Ihre Hausbank ihren Weltspartag veranstaltet.

Google nimmt´s ganz genau

Wenn man nach "Weltspartag 2017" googelt, erhält man übrigens als ersten Treffer: Dienstag, der 31. Oktober. Das ist tatsächlich das offizielle internationale Weltspartagsdatum, denn den Weltspartag gibt es in vielen Ländern. Weil der 31. Oktober aber in Deutschland als Reformationstag in mehreren Bundesländern (und 2017 sogar bundesweit) ein gesetzlicher Feiertag ist, findet der offizielle Weltspartag hier am Werktag vorher statt; 2017 ist das Montag, der 30. Oktober.

Tipp: Mit dem Sparrechner finden Sie heraus, wie viel Kapital Sie erhalten, wenn Sie eine bestimmte Zeit lang regelmäßig eine bestimmte Summe zurücklegen, inkl. Zinsen. Dafür braucht es auch nicht zwingend einen festen Banksparplan; Sie können z.B. auch ein ganz normales Tagesgeldkonto mit regelmäßigen Raten besparen. Mehr über die vielfältigen Möglichkeiten, Geld anzulegen, erfahren Sie in unserer Artikelserie zur Geldanlage.

Lesen Sie weiter: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2018 – Statistisches Bundesamt ruft zum Mitmachen auf


ONLINE-FINANZRECHNER
Sparrechner für regelmäßige Sparraten

Sparrechner für regelmäßige Sparraten

Der Sparrechner ermittelt für Banksparpläne wahlweise Endkapital, Sparrate, Dynamik, Zinssatz, Laufzeit oder Anfangskapital bei wählbaren Intervallen für Einzahlung und Zinsgutschrift. Der Rechner legt eine unterjährig lineare Verzinsung zu Grunde.

Sparrechner


Bargeldrechner

Bargeldrechner

Der Bargeldrechner ist ein Online-Geldzähler für Euro-Münzen und Euro-Banknoten, um die wertmäßige Bargeldsumme zu berechnen.

Bargeldrechner


ÜBERSICHT

Aktuelles rund um Geld und Finanzen

Mai 2018: Inflationsrate voraussichtlich bei 2,2 Prozent

Steuererklärung 2017 – bis 31. Mai abgeben

Urteil des Bundesverfassungsgerichts – Grundsteuer ist verfassungswidrig

Gesetzliche Krankenversicherung – Beiträge ab 2019 wieder hälftig aufgeteilt

16. März – Tag der Aktie

Automatisches Notrufsystem eCall – ab Ende März in neuen Autos

Keine Gebühren mehr bei bargeldlosem Zahlen

Inflationsrate 2017 – Höchststand seit fünf Jahren

MiFID II – mehr Sicherheit bei Wertpapiergeschäften ab 2018

Überblick: Was ändert sich 2018?

Besteuerung von Investmentfonds – was sich ab 2018 ändert

Investmentfonds-Steuerreform 2018 – was Anleger beachten sollten

2018 – Aus für den 500-Euro-Schein

2018 – Rentenangleichung Ost-West geht in die Schlussphase

Sozialversicherung – die Werte für 2018

Einkommensteuer 2018 – Grundfreibetrag steigt, Kalte Progression wird bekämpft

Familie 2018 – Kindergeld und Kinderfreibetrag steigen

Betriebsrentenreform 2018

BGH-Urteil zum Pfändungsschutz von Riester-Renten bei Privatinsolvenz

EU: Mehr Sicherheit beim Online-Shopping

Höhere Bußgelder für Verkehrsverstöße

Rettungsgasse bilden – wie, wann und wo?

Weltspartag 2017

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2018 – Statistisches Bundesamt ruft zum Mitmachen auf

Abzocke am Telefon: Der "Ja"-Trick

Instant Payments – neue EU-Echtzeitüberweisung in den Startlöchern

BGH erklärt Bearbeitungsgebühren bei Unternehmerkrediten für unzulässig

1. Juli 2017: Basiszins weiter bei -0,88 Prozent

Keine Roaminggebühren mehr in der EU – von diversen Ausnahmen abgesehen

Italien verzichtet auf 1- und 2-Cent-Münzen

BGH-Urteil: Preisvergleichsportale dürfen Provisionen nicht verheimlichen

Neue 50-Euro-Scheine im Umlauf

Schwarzarbeit macht Werkverträge unwirksam – auch nachträglich

BGH-Entscheidung: Bausparkassen dürfen alte Bausparverträge kündigen

Höhere Umzugskostenpauschale ab Februar 2017

Inflationsrate 2016: Tendenz steigend

Überblick: Was ändert sich 2017?

Steuererklärung – Neuregelungen ab 2017

2017 bringt höheren Mindestlohn

Sozialleistungen 2017: Kinderzuschlag und Regelsätze der Grundsicherung steigen

Steuer 2017: Grundfreibetrag, Kindergeld und mehr

Sozialversicherung – die Werte für 2017

Darlehensgebühren auch bei Bausparverträgen unzulässig

Heute ist Weltspartag!

Oktober 2016: Neue Regeln für Verbraucher-AGB

Kontowechsel wird einfacher

Grund- und Gewerbesteuer 2015: Gemeinden verzeichnen Rekordeinnahmen

Noch über 12 Milliarden D-Mark in Umlauf

Mehr BAföG ab 1. August 2016

Alte Elektrogeräte kostenlos zurückgeben – einfachere Entsorgung von Elektroschrott

Mehr Kinderzuschlag ab Juli 2016

1. Juli 2016: Basiszins sinkt auf -0,88 Prozent

Rekordverdächtige Rentenerhöhung zum 1. Juli 2016

Recht auf Basiskonto für alle Bürger

Negativzinsen auf Sparkonten – was ist dran?

Bausparkassen kündigen Altverträge: Die aktuelle rechtliche Lage, und was Kunden tun können

Haushaltsgeräte: Häufig höherer Stromverbrauch als angegeben

Niedrigere Roaminggebühren ab 30. April 2016

Europäische Zentralbank: Leitzins sinkt auf 0,00 Prozent

Entscheidung: Gemischt genutzte Arbeitszimmer steuerlich doch nicht absetzbar

Sozialleistungen 2016: Hartz 4, Wohngeld und Kinderzuschlag steigen

Inflationsrate 2015 bei nur 0,3 Prozent

IBAN – seit Februar 2016 auch für Privatpersonen verpflichtend

KfW: Förderkredite für Effizienzhäuser verdoppelt

Post erhöht das Briefporto zum 01.01.2016

Sozialversicherung – die Werte für 2016

Gesetzesänderung beim Bausparen

Mehr Verbraucherschutz bei Dispozinsen und Immobilienkrediten

So bleibt 2015 und 2016 mehr vom Einkommen: Steuerfreibeträge und Kindergeld steigen

Mietpreisbremse: Neues Gesetz ab 1. Juni 2015 in Kraft

Roaminggebühren entfallen EU-weit ab 2017

Neuregelung zur Maklerprovision: Was Mieter künftig zahlen müssen – und was nicht

Unzulässige Bearbeitungsgebühren bei Verbraucherkrediten

Neue Regeln bei Online-Shopping und Katalogbestellungen

Am 30. Oktober ist Weltspartag

Ab sofort billig tanken - Zentrale Meldestelle für Spritpreise geht an den Start

Telefonwarteschleifen ab 1. September 2012 kostenlos – teilweise

Spritpreise auf Schwindel erregender Höhe

Preisniveau in Deutschland vergleichsweise günstig

Ab Juli 2012 sind Alkoholtester Pflicht auf Frankreichs Straßen

Gebührenreform bei der GEZ: 2013 kommt der neue Rundfunkbeitrag

Gebührenreform bei der GEZ: Was der neue Rundfunkbeitrag für die Verbraucher bedeutet

Inflationsrate für 2011 bei 2,3 Prozent, im Mai 2012 wieder unter 2 Prozent gefallen

Handygespräche aus dem EU-Ausland werden günstiger

Umweltzonen werden weiter verschärft – Fahrverbot für gelbe Umweltplaketten

Münzzähler zum Münzen zählen

BIP 2010 wächst um 3,6 Prozent

Tagesgeld vom Bund mit der neuen Tagesanleihe

Börsencrash im Januar 2008 – Sicherheit mit Tagesgeld und Festgeld

Robustes Wirtschaftswachstum 2007

Auf die hohe Kante legen

Weltweiter Börsenrutsch?

Wieder mehr Optimismus in Deutschland

Weniger Geld für Weihnachtsgeschenke

Kapital verdoppeln – so geht's

Mit Zinseszins zum Millionär

Deutsche sparen wieder mehr Geld