Rechnerauswahl...

Wechselkurs von Währungen

Wechselkurs von Schweizer Franken (CHF) zu Deutsche Mark (DM) (DEM)

Die Umrechungstabelle dient als Merk- und Rechenhilfe für die Umrechnung zwischen den Währungen Schweizer Franken und Deutsche Mark (DM).

Aufgrund der jeweils angegebenen ganzen, runden Währungsbeträge können Sie sowohl von CHF nach DEM, also auch von DEM zu CHF umrechnen.

Wechselkurs von Schweizer Franken (CHF) zu Deutsche Mark (DM) (DEM)
CHF
Schweizer Franken
DEM
Deutsche Mark (DM)
DEM
Deutsche Mark (DM)
CHF
Schweizer Franken
1
2,07
1
0,48
2
4,15
2
0,97
3
6,22
3
1,45
4
8,29
4
1,93
5
10,36
5
2,41
6
12,44
6
2,90
7
14,51
7
3,38
8
16,58
8
3,86
9
18,65
9
4,34
10
20,73
10
4,83
20
41,45
20
9,65
50
103,63
50
24,13
100
207,25
100
48,25
200
414,50
200
96,50
500
1.036,26
500
241,25
1.000
2.072,51
1.000
482,51
Zugrunde liegender Wechselkurs:
1 CHF  =  2,07251 DEM
Zugrunde liegender Wechselkurs:
1 DEM  =  0,482506 CHF

Quelle: Europäische Zentralbank, Angaben ohne Gewähr. Stand: 28.09.2022

Weitere Wechselkurse

Wechselkurs Schweizer Franken zu anderen Währungen

Wechselkurs Deutsche Mark (DM) zu anderen Währungen

Währungsrechner für beliebige Währungsumrechnung
 

Der zugrunde liegende Wechselkurs für die beiden Währungen beruhen auf der täglichen Abstimmung zwischen den Zentralbanken in Europa und weltweit. Die Tabelle gibt Ihnen eine Orientierung über den aktuellen Wechselkurs. Die Ergebnisse sind auf zwei Nachkommastellen gerundet. Beim Geldumtausch in der Praxis können ungünstigere Wechselkurse zugrunde gelegt werden. Der Wechselkurs wird werktäglich um 15 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aktualisiert.

Schweizer Franken (CHF)

Der Schweizer Franken ist die Währung der Schweizerischen Eidgenossenschaft (Schweiz) und des Fürstentums Liechtenstein.

Mit der Helvetik wurde 1798 erstmals eine einheitliche Währung in der Schweiz eingeführt, der Franken. Jedoch wurde die Münzhoheit 1803 wieder an die Kantone abgegeben. Nach der Gründung des Schweizer Bundesstaates 1848 ließ die Schweiz im Jahre 1850 die ersten Schweizer Franken prägen und gab sie ein Jahr später heraus. 1924 wurde der Schweizer Franken in Liechtenstein eingeführt.

Die international gebräuchliche Abkürzung für den Schweizer Franken lautet CHF. Daneben finden auch die Bezeichnungen SFr. oder Fr. als Abkürzung Verwendung.

Außer in der Schweiz und in Liechtenstein gilt der Schweizer Franken auch in der italienischen Exklave Campione d’Italia als offizielle Währung.

Der Schweizer Franken ist unterteilt in 100 Rappen. Er wird in Banknoten zu 10, 20, 50, 100, 200 und 1.000 Franken ausgegeben. Daneben gibt es Münzen zu 5, 10, 20 Rappen, sowie zu ½, 1, 2 und 5 Franken. Die zunächst ebenfalls verfügbaren Münzen zu 1 und 2 Rappen wurden außer Kurs gesetzt und werden heute nicht mehr geprägt.

Die Banknoten zeigen Porträts herausragender Persönlichkeiten der Schweiz. Auf allen Münzen ist die Landesbezeichnung "Confoederatio Helvetica" oder nur "Helvetica" angegeben, was der lateinische Name für die Schweizerische Eidgenossenschaft ist. Auf den Münzen zu 5, 10 und 20 Rappen ist der Libertas-Kopf zu sehen, die Münzen ½, 1 und 2 Franken sind mit der stehenden Helvetia geprägt. Die 5 Franken Münze trägt das Schweizer Wappen auf der einen Seite, auf der anderen einen Alphirte, der oft auch als Wilhelm Tell gedeutet wird.

Deutsche Mark (DM) (DEM)

Die Deutsche Mark war die Währung der Bundesrepublik Deutschland bis zur Einführung des Euro zu Beginn des Jahres 2002.

Die international gebräuchliche Abkürzung für die Deutsche Mark lautete "DEM". In Deutschland wurde sie mit "DM" abgekürzt und umgangssprachlich als "D-Mark" oder auch nur kurz als "Mark" bezeichnet.

Vor allem im englischsprachigen Ausland wurde auch oft von der "Deutschmark" gesprochen.

Die D-Mark wurde zunächst am 1. Januar 1999 als Buchgeld und drei Jahre später, am 1. Januar 2002, als Bargeld durch den Euro ersetzt.

Zum Umtausch der D-Mark in Euro wurde ein fester Wechselkurs zu Grunde gelegt. Er beträgt 1 Euro = 1,95583 D-Mark bzw. 1 D-Mark = 0,51129 Euro.

Auch heute noch können Restbestände an D-Mark bei der Deutschen Bundesbank und ihren Niederlassungen in Euro umgetauscht werden.

Die D-Mark war unterteilt in 100 Pfennig, abgekürzt "Pf". Sie wurde in Banknoten zu 5, 10, 20, 50, 100, 200, 500 und 1.000 Mark ausgegeben. Daneben gab es Münzen zu 1, 2, 5, 10 und 50 Pfennig, sowie zu 1, 2 und 5 Mark. Des Weiteren waren auch einige Gedenkmünzen zum Nennwert von 10 Mark im Umlauf.

Die Vorderseiten der D-Mark-Banknoten zeigten Porträts bedeutender deutscher Persönlichkeiten aus den Bereichen Musik, Literatur, Kunst, Architektur, Medizin, Geisteswissenschaften und Naturwissenschaften, die vorwiegend im 18. und 19. Jahrhundert gelebt haben.

Auf den Rückseiten der Banknoten waren zur jeweiligen Person passende Gegenstände oder Gebäude aus Städten, in denen diese Personen gelebt haben, abgebildet.

Lesen Sie weiter: Wechselkurs von Schweizer Franken (CHF) zu Estnische Krone (EEK)