Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieses Internetangebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
OK
Rechnerauswahl...

Zuwachssparen – Zinsrechner für Staffelzinsen

Der Zinsrechner zum Zuwachssparen ermittelt bei jährlich unterschiedlichen Zinssätzen (z.B. Bundesschatzbriefe) die Guthabenentwicklung und Rendite.

Kenndaten
Was berechnen?Markieren Sie den Wert, den Sie berechnen möchten
Anfangskapital:
Euro

Endkapital:
Euro

Laufzeit:
Jahre

Zinseszins:
Ja, Zinsansammlung, jährlich zu versteuern

Ja, Zinsansammlung, zum Laufzeitende zu versteuern

Nein, Zinsauszahlung, jährlich zu versteuern

Zinssatz im 1. Jahr:
% p.a.

Zinssatz im 2. Jahr:
% p.a.

Zinssatz im 3. Jahr:
% p.a.

Zinssatz im 4. Jahr:
% p.a.

Steuersatz:

nicht berücksichtigen
%

Jährlicher Steuerfreibetrag:
Euro

Ergebnis
Das erzielte Endkapital inkl. Zinsen beträgt:
5.820,46
  Euro

Zinsen gesamt:
820,46
  Euro

Durchschnittlicher Jahreszinssatz:
3,88
  % p.a.

Durchschnittlicher Wertzuwachs:
4,10
  % p.a.

Rendite:
3,87
  % p.a.

Zu dieser Berechnung...

PDF-Dokument erstellen

Permanentlink erstellen

Dies ist die Mobilansicht des Rechners. Die Standardansicht (Desktop-Ansicht) enthält ggf. noch eine Verlaufstabelle. Diese ist auch im PDF-Dokument enthalten. Ein in der Mobilansicht erstellter Permanentlink kann auch an einem PC in der Standardansicht geöffnet werden und umgekehrt.

Der Zinsrechner zum Zuwachssparen ermittelt die Guthabenentwicklung bei einmaliger Geldanlage mit jährlich veränderten, meist steigenden Zinssätzen. Diese werden häufig auch Staffelzins oder Stufenzins genannt.

Dabei kann wahlweise das erzielte Endkapital inkl. Zinsen oder das benötigte Anfangskapital berechnet werden. Der Zinsrechner erlaubt es, mit oder ohne Zinseszins zu rechnen.

Darüber hinaus kann ein Steuersatz sowie ein jährlicher Steuerfreibetrag in die Berechnung einbezogen werden. Der Steuersatz mindert sämtliche über den Steuerfreibetrag hinausgehenden Zinserträge, so dass die Kapitalertragssteuer bzw. die Abgeltungssteuer berücksichtigt werden können.

Bei der Berechnung mit Zinseszins und Berücksichtigung eines Steuersatzes erfolgt die Berechnung der Versteuerung wahlweise jährlich oder zum Laufzeitende.

Als weitere Kennzahlen wird neben dem durchschnittlichen Jahreszinssatz und dem durchschnittlichen Wertzuwachs auch die Rendite nach der internen Zinsfußmethode (IRR) ermittelt, die eine gute Vergleichsmöglichkeit bietet.

Die Ausgabetabelle nennt für jedes Jahr den jeweiligen Zinssatz, das angelegte Kapital zu Jahresbeginn, die zum Jahresende anfallenden Zinsen, die bisherige Summe der Zinsen, das Gesamtkapital zum jeweiligen Jahresende, die erzielte Rendite bei vorzeitiger Kündigung ggf. Steuerabzüge.

Der Onlinerechner eignet sich auch für Bundesschatzbriefe.

Wenn ohne Zinseszins gerechnet wird (für Bundesschatzbriefe Typ A), entspricht das angelegte Kapital in jedem Jahr dem Anfangskapital, da die Zinserträge nicht wieder angelegt, sondern jährlich ausbezahlt werden.

Bei Berücksichtigung von Zinseszins (für Bundesschatzbriefe Typ B) werden die Zinsgutschriften dagegen jedes Jahr dem angelegten Kapital zugeschlagen und fortan mitverzinst. Die Auszahlung der Zinsen erfolgt somit erst zum Ende der Laufzeit.

Des Weiteren können auch abgezinste Sparbriefe berechnet werden, bei denen die Versteuerung erst zum Laufzeitende erfolgt.

Kurzanleitung

Steigende Zinsen - Berechnung in BeispielenBeispiele

TIPP
Verwenden Sie bei gleichbleibenden Zinssätzen den einfachen Zinsrechner. Für Sparpläne mit Bonuszahlungen bei regelmäßigen Einzahlungen gibt es den Bonussparrechner.
Dieser Online-Rechner ist folgenden thematischen Stichworten zugeordnet:
Geldanlage - Sparen - Zinseszins - Rendite - Sparzinsen